fbpx

Trockeneis-Strahlen – schont Umwelt und Material

Zwar kennt jeder den Bodennebel-Effekt in Filmen, oder Theaterstücken, den Einsatz von Trockeneis im Druckluftstrahlverfahren kennen allerdings die Wenigsten. So lautet die erste Frage unserer Kunden meist:

Wie kann man mit Trockeneis Oberflächen reinigen?

Mit speziellen Trockeneis-Strahlgeräten wird gepresster Kohlenstoffdioxid-Schnee mit sehr hohem Druck auf die Oberfläche geschossen. Durch den sehr schnellen Temperaturabfall wird die Schmutzschicht versprödet und reist auf. In diese Risse setzen sich die Kohlenstoffdioxid Partikel die durch den Aufschlag zum gasförmigen Zustand sublimieren. Da sich dabei das Volumen des Kohlenstoffdioxids stark vergrößert, wird die zu entfernende Schicht abgelöst.

Bei korrektem Einsatz findet bei dieser Reinigungsmethode keine Abrasion (Abtrag des Trägermaterials) statt, es wird lediglich der Schmutz abgetragen und das darunter befindliche Material schonend gereinigt. So können zum Beispiel Fassaden ohne Beschädigung des Anstrichs, oder ihrer Dämmung gereinigt werden. Weiterhin kann die Trockeneis-Strahlung auch in der Maschinen- und Industriereinigung, für Holzoberflächen, Hauselemente, Fahrzeuge und in vielen anderen Bereichen zum Einsatz kommen.

Die Vorteile der Trockeneis-Strahlung liegen in der schonenden Reinigung, es entsteht keine Feuchtigkeit, keine Nässe, die Reinigungsobjekte müssen nicht ausgebaut werden, es bleibt kein Strahlgut zurück und es wird keine zusätzliche, umweltbelastende Chemie benötigt.

Kommentare sind deaktiviert